Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser,

 

-          kann man Autismus mit Biomedizin heilen?

 

Eine Frage, die unserer Ansicht nach weder mit einem JA noch mit einem, noch so entschieden eingeworfenen NEIN beantwortet werden kann.

 

Das ist eine Frage, die heutzutage von  Medizinern und Pharmaindustrie leider noch viel zu häufig undifferenziert abgeschmettert wird.  Eine Krankheit, die überhaupt nicht erforscht ist, deren Ursachen immer noch absolut im Dunkeln liegen, über deren Auslöser überhaupt nichts definitives bekannt ist, - einfach mit ein paar Nahrungsmittel-ergänzungen, ein paar hochdosierten Vitaminen oder sogar mittels einfacher Naturheilmittel  heilen zu wollen, erscheint in der Tat eher unglaublich zu sein.

 

Wenn das Leben immer nur Schwarz-Weiss erscheinen soll, müsste also die Frage hier klar mit einem NEIN beantwortet werden!

Aber das Leben ist nicht nur Schwarz-Weiss, es ist sogar sehr, sehr bunt!

Es gibt viele Facetten und mannigfaltige Zwischenstufen im Leben. Das gilt für Farben ebenso wie für die Krankheit Autismus!

 

Autismus hat so viele Facetten, kann so viele Ursachen haben, das es in der Tat sehr schwierig erscheint, genau eine Ursache für die Krankheit Autismus zu finden.

Für Betroffene wie auch für deren Mitmenschen im Umfeld kann in diesem Zusammenhang die Farbe „Grau“ aber schon eine Stufe der Heilung bedeuten.

 

Es kommt also darauf an, von welchem Standpunkt aus man das Ganze betrachtet!

 

- Ist das Glas halb voll ? – oder ist es halb leer ?

 

Manchmal hilft uns jedoch der Zufall dabei, darüber nachzudenken, ob Autismus heilbar ist. Es gibt die Fälle und jeder hat darüber gelesen. Menschen, die offensichtlich eindeutige Symptome des autistischen Syndroms zeigten, konnten durch Einsatz eines  Zufall-Medikamentes vom Autismus geheilt werden. Die ursprünglichen Symptome waren weg, - nicht mehr vorhanden, - der Patient ist geheilt! Das akzeptiert sogar der allgemein anerkannte Mediziner. Sobald die Anzeichen und die Beschwerden einer Krankheit verschwunden  sind, ist der Patient geheilt. Um beim Farbvergleich zu bleiben

 

        Der Fall ist „Weiss“ –

 

Dann gibt es die Fälle, bei denen gar nichts hilft. Egal was man auch probiert. Nichts, was die Pharmaindustrie zu bieten hat, wirkt sich in irgendeiner Form positiv aus!

 

-          Der Fall ist „Schwarz“ –

 

Ungeachtet von Schwarz oder Weiss gibt es da aber eine ganze Reihe von Fällen, die weder Schwarz noch Weiss einzuordnen sind. Eltern berichten von ihren autistischen Kindern, das wenn sie glutenhaltiges Brot essen, plötzlich Lachanfälle bekommen, - oder aggressiv werden. Andere berichten davon, das die autistischen Symptome plötzlich nicht mehr vorhanden sind, wenn das Kind hohes Fieber hat. Wieder Andere  berichten, seit dem wir gluten-/kaseinhaltige Nahrungsmittel weglassen, haben die Menschen Gesichter. Das autistische Kind erkennt plötzlich, das „Schwarz“ eben nicht „Weiss  ist!

Wie würden wir jetzt wohl diese Fälle einordnen? Ich würde behaupten, diese Fälle liegen irgendwo auf einer Skala zwischen „Schwarz“ und „Weiss“!

 

-          Diese Fälle sind eher Grau –

 

 

 

 

Für den Mediziner ist „Grau“ aber nicht „Weiss“ !

 

Und deswegen kann die Biomedizin den Autismus nicht heilen!

 

 

 

 

Für den autistisch betroffenen Menschen und die Menschen in seinem Umfeld ist

 

 „Grau“ aber auch nicht „Schwarz“!

 

Und deswegen kann die Biomedizin helfen!

 

 

 

Wir wünschen uns Allen, das Autismus eines Tages heilbar sein wird. Das wir Mittel und Wege finden werden, aus

Schwarz ein Weiß  zu machen!

 

 

Eines ist aber sicher – Der Weg, den wir gehen müssen um von Schwarz nach Weiß zu kommen, führt über „Grau“

 

 

Ihr Autismus-Leimen-Team!


geschrieben von Wilfried Schumacher-Wirges